×

Eine solide Leistung bringt drei Punkte gegen Ad Astra Sarnen

Gegen das Tabellenschlusslicht aus dem Kanton Obwalden gelang Alligator Malans ein klarer, aber kein geschenkter Sieg. Im Verlauf des zweiten Drittels konnte eine Differenz geschaffen werden, die bis zum Spielende ausreichen sollte. Je vier Tore erzielten die beiden eingespielten Linien, die ihren Gegnern deutlich überlegen waren.

Südostschweiz
Sonntag, 08. Dezember 2019, 10:02 Uhr Unihockey
Auch gegen den Aufsteiger ging Alligator Malans aus Sieger aus der Partie hervor.
PRESSEBILD

von Thomas Rentsch, Alligator Malans

Im ersten und letzten Drittel liess sich für die Zuschauer erahnen, wie die progressiven Aufsteiger Astra Sarnen gegen etablierte Teams bisher Punkte einheimsen konnten: mit starkem Zweikampfverhalten und hoher Qualität im Abschluss. Alligator Malans war trotz später Anreise aber gut auf die Gegenwehr eingestellt und liessen sich während des gesamten Spiels nicht aus der Ruhe bringen. Im ersten Drittel gingen die Aufsteiger zwar mittels Sonntags- und Distanzschuss mit 2:1 in Führung, die rasche Korrektur gelang Joshua Schnell nach Vorarbeit durch Joel Friolet in der 14. Minute. Als vier Minuten später Claudio Flütsch das 2:3 erzielte, war das Fundament für ein produktives Mitteldrittel gelegt.

Malans hielt das Tempo hoch, hatte viel Ballbesitz und setzte in der Defensive das gewohnt hohe Pressing ein. Während sich Sarnen im ersten Abschnitt mit cleveren Auslösungen noch öfters aus der Umklammerung lösen konnte, gelang dies nun nicht mehr. Gleich mit vier Treffern durch Eriksson Elfsberg, Camenisch und zweimal den ständig lauernden Schnell (erneuter Hattrick), wurden die Obwaldner im Mitteldrittel überfahren. Sarnen hatte in dieser Phase eigentlich nur in Unterzahl gute Torchancen, da dem Bündner Powerplay Fokus und Konsequenz fehlten. Ansonsten warteten die Zuschauer in der Sarner Halle aber vergeblich auf Einbrüche im Bündner Spiel.

In der 44. Spielminute wurde je ein Spieler beider Teams auf die Strafbank geschickt, worauf erst Christoph Camenisch und eine Zeigerumdrehung später auch Kevin Berry den zusätzlichen Raum in zwei weitere Tore ummünzten. Somit stand es 13 Minuten vor Spielende 9:3 zu Gunsten der Alligatoren, was zu einer gewissen Kehraus-Stimmung in beiden Mannschaften führte. Konter über Konter wurde gefahren und dem Spiel fehlte die Ordnung. Die Tore vier und fünf für Ad Astra Sarnen waren schön anzusehen und dem aufstrebenden Verein zum 30-jährigen Jubiläum zu gönnen. Die drei Punkte gehörten aber verdientermassen ins Bündnerland.

Die erste Mannschaft hat sich nach den drei Spielen gegen Wiler und GC gut auf den Gang zum Schlusslicht eingestellt. Bereits am kommenden Mittwoch wartet auswärts mit Waldkirch St. Gallen der nächste Gegner.

Das sagt Headcoach Oscar Lundin zum Spiel: «Wir wollten heute ein paar neue Formationen ausprobieren und auch an unseren Transitions, wenn wir den Ball gewinnen, arbeiten. Das sah ganz ok aus. Im Spiel ohne Ball lagen unsere Positionen etwas zu weit auseinander, so hatte Sarnen zu viel Zeit und Raum. Aber über 60 Minuten haben wir ein gutes Auswärtsspiel gezeigt.»

Ad Astra Sarnen - UHC Alligator Malans 5:9 (2:3, 1:4, 2:2)

Dreifachhalle, Sarnen. 503 Zuschauer. SR Geissbühler/Schmocker.

Tore: 9. K. Nylund (C. Camenisch) 0:1. 10. M. Schöni (J. von Wyl) 1:1. 14. C. von Wyl 2:1. 14. J. Schnell (J. Friolet) 2:2. 18. C. Flütsch (N. Obrecht) 2:3. 21. J. Schnell (F. Tromm) 2:4. 23. C. Camenisch (S. Nett) 2:5. 33. J. Schnell 2:6. 39. O. Eriksson-Elfsberg (K. Nylund) 2:7. 40. R. Schöni (M. Schöni) 3:7. 45. C. Camenisch (N. Obrecht) 3:8. 46. K. Berry (J. Schnell) 3:9. 50. K. Savinainen (B. von Wyl) 4:9. 56. C. von Wyl (B. von Wyl) 5:9.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans

Alligator Malans: Wittwer; Berry, Tromm; Obrecht, Flütsch; Veltsmid, Camenisch; Friolet, Nurmela, Schnell; Buchli, Tarnutzer, Vetsch; Eriksson-Elfsberg, Nylund, Nett.

Ersatz: Vogt, Meiler, Schmid, Gartmann.  Verletzt: Thöny, Holenstein, Capatt, Hartmann.

Kommentar schreiben

Kommentar senden