×

Servette dreht ab der 25. Minute auf

Das Spitzenspiel der Runde gewinnt Servette in Genf gegen Biel mit 3:2. Die Servettiens feiern im dritten Anlauf den ersten Sieg gegen Biel.

Agentur
sda
Freitag, 06. Dezember 2019, 22:41 Uhr Eishockey
In dieser Szene bringt Deniss Smirnovs (in schwarz) Servette gegen Biel 2:1 in Führung
In dieser Szene bringt Deniss Smirnovs (in schwarz) Servette gegen Biel 2:1 in Führung
KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Der EHC Biel befand sich in Genf auf gutem Weg zum dritten Sieg über Servette. 25 Minuten lang drückten die Seeländer der Partie den Stempel auf. Aus 17:9 Torschüssen schlug Biel aber wenig Kapital. Eine brillante Einzelleistung von Verteidiger Yannick Rathgeb führte zu Biels 1:0. Für die Wende sorgte im zweiten Abschnitt Genfs 20-jähriger lettischer Center Deniss Smirnovs.

Innerhalb von 204 Sekunden inszenierte Smirnovs die Wende: Zuerst bereitete er den Ausgleich Jonathan Mercier vor, anschliessend gelang ihm auf Vorarbeit des Junioren-Internationalen Stéphane Patry das 2:1 für Genf.

Auf den Rückstand vermochte Biel nicht mehr zu reagieren. Dem amerikanischen Topskorer Tommy Wingels gelang in der 44. Minute das siegbringende 3:1. Biel kam durch Janis Moser nur noch zum Anschlusstreffer. Für Moser, der immerhin schon zwölf Länderspiele (und eine WM-Teilnahme mit der A-Nationalmannschaft) auf dem Buckel hat, war es das erste Tor in der National League.

Telegramm:

Genève-Servette - Biel 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)

5906 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Tscherrig, Gnemmi/Kovacs. - Tore: 7. Rathgeb (Forster) 0:1. 27. Mercier (Smirnovs) 1:1. 30. Smirnovs (Patry) 2:1. 44. Wingels 3:1. 55. Moser (Rajala) 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 1mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Rajala.

Genève-Servette: Mayer; Karrer, Maurer; Jacquemet, Mercier; Völlmin, Le Coultre; Smons; Wingels, Richard, Rod; Maillard, Fehr, Winnik; Patry, Smirnovs, Miranda; Riat, Kast, Douay; Vouillamoz.

Biel: Hiller; Ulmer, Salmela; Kreis, Moser; Rathgeb, Forster; Sataric; Kohler, Pouliot, Rajala; Brunner, Cunti, Künzle; Schneider, Fuchs, Kessler; Schläpfer, Gustafsson, Neuenschwander.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Berthon, Descloux, Fritsche, Wick (alle verletzt), Tömmernes (krank) und Bozon (gesperrt), Biel ohne Fey, Hügli, Lüthi, Riat, Tschantré (alle verletzt) und Ullström (überzähliger Ausländer). - Timeout Biel (59:06).

Kommentar schreiben

Kommentar senden