×

Eigentlich logisch!

Eigentlich logisch!

Pieder
Caminada
vor 5 Tagen in
PIXABAY

Das Zusammenleben der Sprachen und Kulturen in Graubünden: Das ist das Thema der Kolumne «Convivenza», die wöchentlich in der «Südostschweiz» und der romanischen Tageszeitung «La Quotidiana» publiziert wird.

Kennen Sie Teplotaxl? Vermutlich nicht. Sollten Sie Teplotaxl nicht kennen, müssen Sie ihn kennenlernen. Unbedingt!

Aber bevor ich Ihnen von Teplotaxl erzähle, muss ich etwas loswerden – und das als Journalist, dessen wichtigstes Werkzeug ja die Wörter sind. Immer wieder wird mir unter die Nase gerieben, dass Wörter missbraucht würden, um zu manipulieren. Zahlen dagegen seien präzis und unbestechlich. Und deshalb sei Mathematik logisch – weshalb auch nur logisch denken könne, wer die Mathematik verstehe.

Doch zurück zu Teplotaxl, den Sie mit allergrösster Wahrscheinlichkeit ja nicht kennen. Teplotaxl ist der Held des Buches «Der Zahlenteufel» des deutschen Schriftstellers Hans Magnus Enzensberger. Sein Zahlenteufel erscheint nachts dem unter Albträumen leidenden Robert und erklärt ihm die Mathematik. Aber nicht wie ein auf Drill fixierter Mathelehrer, sondern mit spannenden Geschichten. Teplotaxl nimmt Robert so die Angst vor den Zahlen.

Auch in den Kreisen, in denen ich mich bewege, haben viele Angst vor Zahlen – oder zumindest (zu) grossen Respekt. Weil sie die Zahlen nicht verstehen, nehmen sie diese für bare Münze, lassen sich von deren Gewicht erdrücken. Dabei sind Zahlen kein bisschen besser als Worte. Weil uns jedoch eingetrichtert wurde, dass Zahlen präzis und unbestechlich seien, stellen wir sie nicht infrage. Zu Unrecht.

Ein Beispiel: Vor einigen Wochen verlangte Graubünden vom Bund mit Nachdruck Lockerungen bei den Coronamassnahmen – trotz steigender Infektionszahlen. Einer der Gründe dafür: Der Kanton habe mit seiner innovativen Teststrategie bewiesen, dass er die Coronapandemie kontrollieren könne. Dafür spreche auch, dass Graubünden beim Reproduktionswert (R-Wert) von allen Kantonen den zweitbesten Wert habe. Wenig später verlangte der gleiche Kanton vom Bund, dass die Berechnungsgrundlage des R-Werts geändert werden müsse, weil er viel zu ungenau sei. Warum dieser plötzliche Sinneswandel? Weil Graubünden in der R-Wert-Tabelle innert kürzester Zeit vom zweiten auf den zweitletzten Platz abgestürzt war. (Inzwischen sieht es aber wieder viel besser aus.)

Damit hier keine voreiligen Schlüsse gezogen werden: Auch ich traue dem R-Wert nicht. Erstens gibt er in Bezug auf die Ansteckungen eine Pandemiesituation wieder, die 10 bis 13 Tage zurückliegt. Und zweitens unterliegt er wegen Meldeverzögerungen und Schätzungen statistischen Schwankungen. Aber das gilt nicht nur, wenn der R-Wert schlecht ist, sondern auch wenn er gut ist.

Und was lernen wir daraus? Man kann nicht nur mit Worten jonglieren und manipulieren, sondern auch mit Zahlen. Ich würde nie behaupten, dass ich seit der Lektüre des «Zahlenteufels» die Mathematik verstehen würde. Aber seither machen mir Zahlen keine Angst mehr, denn sie sind nur Zahlen – so wie die Wörter auch nur Wörter sind. Entscheidend ist, was wir damit machen. Nur wenn wir sie mit Vernunft einsetzen, sind sie hilfreich. Eigentlich logisch – findet der Mann der Worte, dem ein Mathematiklehrer immer wieder eingeredet hat, dass nur logisch denken könne, wer die Mathematik verstanden habe …

*Pieder Caminada ist Projektleiter Ausbildung und Redaktor der «Südostschweiz». Er ist in Ilanz mehrheitlich deutschsprachig aufgewachsen und lebt heute im romanischen Castrisch.

 

Atgnamain logic!

Enconuschais Vus Teplotaxl? Probablamain betg. Sche Vus n’enconuschais betg Teplotaxl, stuais Vus emprender d’enconuscher el. Exnum!

Però avant che jau As raquint da Teplotaxl, stoss jau ma liberar d’insatge – e quai sco schurnalist, per il qual ils pleds èn l’utensil il pli impurtant. Adina puspè ma vegni stritgà sut il nas che pleds vegnian malduvrads per manipular. Dumbers percunter sajan precis ed incorruptibels. E perquai saja la matematica logica – uschia che mo quel che chapeschia la matematica possia era patratgar logicamain.

Ma lain turnar tar Teplotaxl che Vus n’enconuschais il pli probabel betg. Teplotaxl è l’erox dal cudesch «Der Zahlenteufel» dal scriptur tudestg Hans Magnus Enzensberger. Ses diavel da dumbers appara da notg a Robert che patescha da nauschs siemis ed al declera la matematica. Ma betg sco in magister da matematica fixà sin dril, mabain cun istorgias captivantas. Teplotaxl deliberescha Robert uschia da sia tema da dumbers.

Er en ils circuls che jau ma mov han blers tema dals dumbers – u almain (memia) grond respect. Perquai ch’els na chapeschan betg ils dumbers, als prendan els sco sontga scrittira e sa laschan stenschentar da lur pais. Dasperas n’èn ils dumbers gnanc in zichel megliers ch’ils pleds. Ma perquai ch’ins ans ha chatschà en il chau ch’ils dumbers sajan precis ed incorruptibels, n’als mettain nus betg en dubi. Quai è nungiustifitgà.

In exempel: Avant insaquantas emnas ha il Grischun pretendì energicamain da la Confederaziun schluccadas en connex cun las mesiras cunter il coronavirus – malgrà dumbers d’infecziun creschents. In dals motivs: il Chantun haja cumprovà cun sia strategia da tests innovativa ch’el possia controllar la pandemia da corona. Quai cumprovia era ch’il Grischun haja la segund meglra valur tar l’uschenumnada valur da reproducziun R («R-Wert»). Pauc pli tard ha il medem Chantun pretendì da la Confederaziun che la basa da calculaziun da la valur da reproducziun R stoppia vegnir midada, perquai ch’ella saja memia inexacta. Pertge questa midada da tenuta? Perquai ch’il Grischun era crudà en la tabella da la valur da reproducziun R dal segund plaz sin il segund davos plaz e quai entaifer pauc temp. (En il fratemp vesi puspè ora bler meglier.)

Per ch’i na vegnia qua betg tratg conclusiuns precipitadas: era jau na ma fid betg da la valur da reproducziun R. Primo reflectescha ella quai che concerna las infecziuns ina situaziun da pandemia d’avant 10 fin 13 dis. E secundo è ella suttamessa a fluctuaziuns statisticas pervia da retards d’annunzia e pervi da stimaziuns. Ma quai na vala betg mo, cura che la valur da reproducziun R è nauscha, mabain era cura ch’ella è buna.

E tge emprendain nus da quai? Ins na po betg mo schonglar e manipular cun pleds, mabain era cun dumbers. Jau na pretendess mai che jau chapeschia la matematica suenter la lectura dal «Zahlenteufel». Ma dapi lura ma tementan ils dumbers betg pli, perquai ch’els èn mo dumbers – tuttina sco ch’ils pleds èn era mo pleds. Decisiv è sulettamain quai che nus faschain cun els. Be sche nus duvrain els cun saun giudizi, èn els utils. Atgnamain logic – manegia l’um dals pleds, al qual in magister da matematica ha adina puspè dà da crair che patratgar logicamain possia be tgi che haja chapì la matematica …

*Pieder Caminada è mainaproject scolaziun e redactur tar la «Südostschweiz». El è creschì si a Glion en in ambient per gronda part tudestg e viva oz en il vitg rumantsch da Castrisch.

Kommentieren

Kommentar senden