×

Zurück bleiben unvergessliche Momente

In einem mit Turnern vollgestopften Bus «Venus vo Bümpliz» singen, von der Feuerwehr vom Zeltplatz evakuiert werden und ein Fähndrich, der seine Fahne vergessen hat: Es sind die Erinnerungen an die kleinen Geschichten am Rande, die das Eidgenössische Turnfest unvergesslich machen. Mittendrin der TV Tenna.

Südostschweiz
Dienstag, 25. Juni 2019, 17:04 Uhr TV Tenna am Turnfest
Mit einer farbenfrohe Schlussfeier wurde das Eidgenössische Turnfest in Aarau beendet.
KEYSTONE / ALEXANDRA WEY

Simona Buchlis Stimme ist nach dem eidgenössischen Turnfest in Aarau angeschlagen. Die gemeinsame Zeit mit ihren Turnerinnen und Turnern des TV Tenna haben ihre Spuren hinterlassen. Schöne Spuren seien es, sagt die Vereinspräsidenten Simona Buchli gegenüber Radio Südostschweiz. «Die schiere Grösse, die das Eidgenössische Turnfest alle sechs Jahre annimmt, ist unvorstellbar und enorm eindrücklich».

Zuoberst auf dem Treppchen

Der TV Tenna reiste ambitioniert an das Turnfest und hoffte im Vorfeld gar auf einen Podestplatz in der einen oder anderen Kategorie. «Wir wussten, dass wenn wir unsere beste Leistung abrufen können, könnte es vielleicht für einen Platz in der Nähe der Top 3 reichen», sagt Simona Buchli. Es kam schlussendlich noch besser. In den Kategorien Frauen/Männer 3-teilig (4. Stärkeklasse) und Senioren 3-teilig (3. Stärkeklasse) reichte es gar für den Sieg. «Dass gleich am Eidgenössischen Turnfest alles derart perfekt aufgeht, freut uns natürlich unheimlich», blickt Simona Buchli zurück.

«Bockstössegi Himbeerbuebe»

Der sportliche Erfolg wird den rund 40 Turnbegeisterten des TV Tenna rückblickend lediglich als eines von vielen Highlights in Erinnerung bleiben. «Was mir persönlich noch lange in Erinnerung bleiben wird, ist die Rückfahrt von der Unihockeynacht zurück auf den Campingplatz in Aarau. Wir befanden uns in einem Bus, der vor lauter Turnern aus allen Nähten platzte und alle waren todmüde, schliesslich spielten wir bis morgens um sechs Unihockey. Als dann im Bus lautstark 'Venus vo Bümpliz' angestimmt wurde, war das für mich ein ganz spezieller Moment», sagt Simona Buchli.

Und auch dass der Fähndrich des TV Tenna erst in Chur bemerkte, dass er seine Fahne zu Hause vergessen hatte und nochmals umkehren musste, sind so kleine Momente, die in den Erinnerungen zu ganz grossen Momenten werden und keinem Turner des TV Tenna mehr zu nehmen sind. (bae)

Kommentar schreiben

Kommentar senden