×

Zwei Verletzte bei Frontalkollision in Tunnel

Am Dienstagvormittag kollidierten zwei Autos seitlich-frontal auf der A13 bei Roveredo. Beide Lenker wurden verletzt, eine Lenkerin schwer. Die schwer verletzte Autofahrerin wurde ins Spital nach Lugano geflogen.

Südostschweiz
Dienstag, 20. August 2019, 16:19 Uhr Schwerverletzte Person wurde in Spital geflogen
Die Strecke musste für vier Stunden gesperrt werden.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Am Dienstagmorgen um 10.30 Uhr kam es in Roveredo auf der Autobahn A13 zu einer seitlich-frontalen Kollision. Das Richtung Süden fahrende Auto streifte gemäss ersten Erkenntnissen den rechten Randstein. Als Folge geriet der 52-jährige Lenker auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Auto. Die 65-jährige Lenkerin, welche in Richtung Norden unterwegs war, wurde bei der Kollision eingeklemmt und schwer verletzt. Sie wurde mit dem Helikopter ins Spital Lugano transportiert. Der nach Süden fahrende Lenker trug leichte Verletzungen davon und wurde mit einer Ambulanz ins Spital Bellinzona gebracht.

Aufgrund von Bergungsarbeiten und der Tatbestandsaufnahme musste die A13 für vier Stunden gesperrt bleiben. Währenddessen leitete man den Verkehr über die Kantonsstrasse um. Der genaue Unfallhergang ist zurzeit noch in Abklärung bei der Staatsanwaltschaft sowie der Kantonspolizei Graubünden. (mma)

Kommentar schreiben

Kommentar senden