×

Corona verschärft finanzielle Schieflage des Spitals Linth

Corona verschärft finanzielle Schieflage des Spitals Linth

Das Spital Linth in Uznach schreibt 2020 über 13 Millionen Franken Verlust. Corona hat das Defizit verdoppelt, die Probleme liegen jedoch tiefer. Der neue Spital-CEO will in der Region Marktanteile zurückholen.

Pascal
Büsser
vor 1 Monat in
Politik

Es hatte sich abgezeichnet. Nun ist es Tatsache. Corona übte einen massiv negativen Einfluss auf das Jahresergebnis der vier St. Galler Spitalverbunde aus. Fast 105 Millionen Franken beträgt das Defizit im Jahr 2020. Dank einem Zuschuss seitens Kanton für den Operationsstopp im Frühling beträgt es offiziell noch gut 70 Millionen Franken. Beim Spital Linth fällt der Verlust mit gut 13 Millionen Franken rund doppelt so hoch aus wie budgetiert (siehe Tabelle).