×

Ständeratspodium in Uznach stösst auf geringes Interesse

Nur gerade knapp 30 Interessierte folgten der Einladung der SVP Uznach zu einer Podiumsdiskussion mit den verbliebenen vier Ständeratskandidaten. Die liessen sich davon nicht beirren und diskutierten munter.

Am 19. Mai kommt es zum zweiten Wahlgang um den Sitz im St. Galler Ständerat. Den ersten hatte Beni Würth von der CVP aus Rapperswil-Jona klar für sich entscheiden können: Mit 37 613 Stimmen lag er deutlich vor Susanne Vincenz-Stauffacher von der FDP (25 071) und Mike Egger von der SVP (18 947). Abgeschlagen auf dem zweitletzten Platz landete der Parteilose Andreas Graf (2242).

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.