×

Uznerin übernimmt neu Posten bei Pro Natura

Antonia Zurbuchen hat Pro Natura St. Gallen-Appenzell nach über sieben Jahren verlassen. Ihre Nachfolgerin kommt aus Uznach.

Linth-Zeitung
Mittwoch, 05. Dezember 2018, 04:30 Uhr Wechsel an der Spitze
Mit Corina Del Fabbro wird eine Uznerin Geschäftsführerin von Pro Natura St. Gallen-Appenzell.
PRESSEBILD

Nach gut siebeneinhalb Jahren als Projektleiterin und stellvertretende Geschäftsführerin hat Antonia Zurbuchen Pro Natura St. Gallen-Appenzell verlassen. Sie leitet nun das neue Naturzentrum Pfäffikersee.

Zurbuchen habe mit ihrem breiten und fundierten Fachwissen die Naturschutzarbeit von Pro Natura St. Gallen Appenzell entscheidend mitgeprägt und weiterentwickelt, wie Pro Natura mitteilt. Sie etablierte zum Beispiel im Kaltbrunner Riet das Konzept der Rotationsbrachen und plante erfolgreich verschiedene Aufwertungsprojekte, auch im Linthgebiet. Als Expertin arbeitete sie ebenfalls in externen Arbeitsgruppen mit.

Zu Neophyten doktoriert

Mit Corina Del Fabbro (Bild) sei eine qualifizierte Nachfolgerin gefunden worden, heisst es in der Mitteilung weiter. Del Fabbro hat ihre Arbeit als Projektleiterin auf der Geschäftsstelle von Pro Natura St. Gallen-Appenzell im November aufgenommen. Sie hat einen Masterabschluss in Umweltnaturwissenschaften mit Fachvertiefung Ökologie und Evolution (ETH Zürich). Ihre Doktorarbeit im Bereich Neophyten verfasste sie an der Universität Bern. Bisher, seit 2013, hat sie für die Zürcherische Botanische Gesellschaft als Projektleiterin «Flora des Kantons Zürich» gearbeitet.

Nahe am Kaltbrunner Riet

Del Fabbro wohnt mit ihrer Familie in Uznach, in nächster Nähe des Schutzgebietes Kaltbrunner Riet. Dessen Geschäftsstellenleitung wird sie unter anderem übernehmen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden