×

Jonerinnen liebäugeln mit dem Final

Am Wochenende findet der Faustball-Champions-Cup der Männer und der Frauen in der Halle statt. Im Turnier der Frauen wird die Schweiz vom amtierenden Meister TSV Jona vertreten.

Linth-Zeitung
Mittwoch, 09. Januar 2019, 23:31 Uhr Faustball
Jona-Captain Natalie Berchtold will mit ihrem Team ins Endspiel.
Pressebild

Die Frauen aus Jona stehen am Freitag und am Samstag im oberösterreichischen Laakirchen in der Nähe von Linz im Einsatz. Im Halbfinal bekommen sie es mit den Gastgeberinnen zu tun – ein Gegner, über den die Jonerinnen um Captain Natalie Berchtold noch nicht allzu viel wissen. «Wir haben noch nie in einem wichtigen Spiel gegen Laakirchen gespielt. Das Team kennen wir nicht wirklich, wissen aber, dass beide Angreiferinnen im österreichischen Nationalteam spielen», sagt Berchtold. «Wir werden Laakirchen also auf keinen Fall unterschätzen, haben uns aber dennoch zum Ziel gesetzt, den Finaleinzug zu schaffen.»

Als Schweizer Serienmeister (unter freiem Himmel ununterbrochen seit 2013 und in der Halle in den letzten drei Jahren) sind sich die Jonerinnen Vergleiche mit europäischen Spitzenteams gewohnt. In diese Reihe gehören auch der TSV Dennach und der TV Eibach 03 Nürnberg. Die beiden deutschen Teams eröffnen das Turnier am Freitagabend mit dem ersten Halbfinal. Anschliessend tritt Jona um 19 Uhr gegen Laakirchen an. Die beiden Sieger bestreiten am Samstag um 18 Uhr den Final. Aus dem Vorjahr haben die Jonerinnen die Bronzemedaille zu verteidigen.

Die Männer spielen in Diepoldsau

Für die Männer aus Diepoldsau wird der Auftritt am Champions Cup in diesem Jahr etwas ganz Besonderes: Das Turnier findet nämlich am Samstag und Sonntag in der Heimhalle der Rheininsler statt. «Dass wir zu Hause spielen dürfen, macht das Ganze natürlich noch etwas spezieller», freut sich Abwehrspieler Malik Müller. «Wir hoffen, dass möglichst viele Leute dabei sein werden, damit wir eine gute Stimmung haben in der Halle.»

Finalteilnahme wäre Premiere

Die Unterstützung des Heimpublikums können die Gastgeber bereits bei ihrem ersten Auftritt im Halbfinal (Samstag, 17 Uhr) gut gebrauchen. Denn Gegner ist der amtierende Deutsche Meister VfK 1901 Berlin. Die Diepoldsauer Mannschaft von Trainer Jogi Bork wird alles daran setzen, damit sie sich das erste Mal für den Final des Champions Cup qualifizieren kann.

«Wir konnten uns über die Festtage gut erholen, trainierten jetzt noch einmal eine Woche sehr fokussiert und wollen gegen Berlin eine optimale Leistung abrufen», sagt Müller. «Ich glaube, es wird eine sehr ausgeglichene Partie, bei der das Team gewinnen wird, das den grösseren Siegeswillen hat.»

Im ersten Halbfinal treffen am Samstag ab 15 Uhr die Union Tigers Vöcklabruck aus Österreich und der TSV Pfungstadt aus Deutschland aufeinander. Das Spiel um Platz 3 wird am Sonntag um 11 Uhr ausgetragen, der Final beginn um 13 Uhr.

Kommentar schreiben

Kommentar senden