×

Raphael Wickys positiver Blick nach dem Ende der Europacup-Saison

Nach dem Ausscheiden aus der Europa League gegen Sporting Lissabon spricht YB-Trainer Raphael Wicky seinem Team ein Kompliment aus für eine gelungene Europacup-Kampagne.

Agentur
sda
23.02.24 - 01:47 Uhr
Fussball
Raphael Wicky sieht trotz Ausscheiden der Young Boys Positives
Raphael Wicky sieht trotz Ausscheiden der Young Boys Positives
KEYSTONE/EPA/JOSE SENA GOULAO

Raphael Wicky weiss, dass er zwei perfekte Spiele seiner Mannschaft gegen Sporting Lissabon hätte sehen müssen. Dann dürfte der Trainer der Young Boys vielleicht spekulieren, auf wen seine Mannschaft als nächstes treffen könnte in der Europa League. Doch der Walliser ist an diesem Abend in Lissabon nicht der Coach eines Achtelfinalisten im zweithöchsten europäischen Wettbewerb, sondern des ausgeschiedenen Schweizer Meisters, der gegen eine portugiesische Spitzenmannschaft chancenlos blieb.

Und so geht es in den Katakomben des Estádio José Alvalade XXI nicht ums Spekulieren, sondern ums Bilanzieren. «Sporting war über beide Spiele gesehen klar die bessere Mannschaft und ist verdient weitergekommen», sagt Wicky. Es ist ein Satz, der die Quintessenz dieses Aufeinandertreffens zwischen YB und Sporting nüchtern auf den Punkt bringt. Ein Aufeinandertreffen, das der Logik folgte, dass sich ein Team mit einem Marktwert von 302 Millionen Euro gegen dasjenige durchsetzt, das in diesem Vergleichswert gerade einmal 62 Millionen Euro entgegenzuhalten hat.

«Wir haben aber trotzdem zu viele Fehler gemacht», findet Wicky. «Wir müssen nicht nur gut verteidigen, sondern auch Sachen kreieren, wenn wir den Ball haben.» Phasenweise sei das seinem Team zwar gut gelungen, er denkt dabei etwa an die letzten Minuten der ersten Halbzeit des Hinspiels oder die Schlussphase des Rückspiels. «Aber insgesamt war es zu wenig oft.»

Mut bringt Chancen

Wicky ist in seiner Nachbetrachtung bemüht, das Positive seiner Mannschaft herauszustreichen. Der YB-Trainer erwähnt etwa den Mut, den seine Spieler im nur gut halbvollen Stadion vorab in der zweiten Hälfte vermehrt auf den Rasen hätten bringen können. Dieser habe ihnen zu einigen guten Chancen und schliesslich auch zum Ausgleich verholfen.

Wicky spricht seiner Mannschaft ein Kompliment für eine «gelungene Kampagne» im Europacup aus. Schliesslich hätten es die Young Boys erstmals geschafft, nach einer Gruppenphase der Champions League noch in der Europa League engagiert zu sein. Und nun gegen ein sehr starkes Heimteam immerhin ein Unentschieden geholt. Wicky sagt: «Dieser Abschluss darf uns ein gutes Gefühl geben.»

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Fussball MEHR