×

Bergung dauert mehrere Nächte

Spektakulärer Unfall am Ricken: Ein Chauffeur weicht blitzschnell einem gestürzten Motorradfahrer aus. Dabei kippt sein 96 Tonnen-Kran in die Wiese – für die Bergung muss die Strasse mehrere Nächte gesperrt werden.

Linth-Zeitung
Mittwoch, 12. Juni 2019, 06:56 Uhr 96-Tonnen-Kran kippt um

Gestern kam es vor 8 Uhr auf der Wattwilerstrasse am Ricken zu einem spektakulären Unfall. Ein Motorradfahrer stürzte nach einem Auffahrunfall und blieb auf der Gegenfahrbahn liegen. Ein 57-jähriger Chauffeur reagierte geistesgegenwärtig. Er wich mit seinem 96 Tonnen schweren Spezialkran aus und fuhr eine kleine Böschung hinunter. Dort überschlug es den Pneukran. Der Chauffeur erlitt einen Schock, der Motorradfahrer blieb unverletzt, wie die Kantonspolizei gestern mitteilte.
Der 61-jährige Motorradfahrer war von Wattwil in Richtung Ricken unterwegs. Dabei fuhr er auf den Anhänger eines Personenwagens auf, welcher in gleicher Richtung unterwegs war. Der Motorradfahrer stürzte und kam auf der Gegenfahrbahn zu liegen. Der 57-jährige Chauffeur des Pneukrans reagierte geistesgegenwärtig und wich dem auf der Strasse liegenden Motorradfahrer aus. Der Chauffeur lenkte den Kran über den rechten Fahrbahnrand hinaus. Dort kippte das Fahrzeug zur Seite. Der Chauffeur konnte sich unverletzt aus der Kabine befreien. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken.

Strassensperrung für Bergung

Es war beabsichtigt, den Kran in der vergangenen und heute Nacht zu bergen. Dafür wird die Strasse jeweils ab 22 bis 5 Uhr komplett gesperrt. Während dieser Zeit wird der Pneukran durch Spezialmaschinen und Facharbeiter demontiert. Die Einzelteile werden mit Lastwagen abtransportiert. Diese Vorgänge würden jeweils mehrere Stunden dauern, schreibt die Kapo weiter. Es sei durchaus möglich, dass eine dritte Nachtschicht eingeplant werden müsse. (lz)

Kommentar schreiben

Kommentar senden