×

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Bei einer Strommangellage will der Bundesrat die Übertragung grosser Datenmengen im Mobilfunknetz erschweren und gewisse Webseiten sperren. Einen entsprechenden Verordnungsentwurf hat er am Mittwoch in die Vernehmlassung geschickt.

Agentur
sda
21.02.24 - 12:58 Uhr
Politik
Der Bundesrat will bei einer Strommangellage gewisse Webseiten sperren. (Archivbild)
Der Bundesrat will bei einer Strommangellage gewisse Webseiten sperren. (Archivbild)
KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Ein solches Szenario gilt aktuell als unwahrscheinlich. Um im Notfall aber einen Zusammenbruch der Stromversorgung zu verhindern, brauche es spezifische Massnahmen, teilte der Bundesrat mit. Mit der Telekommunikation habe eine weitere Branche Vorschläge zur Senkung des Stromverbrauchs ausgearbeitet.

In einem ersten Schritt würden laut Vorschlag gewisse Webseiten gesperrt. Betroffen wären viel genutzte Plattformen für soziale Medien, Videos und Musik.

Danach würden stufenweise Frequenzbänder abgeschaltet. In der ersten Phase die hohen Mobilfunk-Frequenzbänder, in der zweiten die mittleren. In der dritten Stufe würden gewisse Mobilfunkantennen abgeschaltet.

Mit diesen Massnahmen käme es zu längeren Wartezeiten oder fehlenden Datenverbindungen. Die Vernehmlassung dauert bis zum 21. Mai.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Politik MEHR