×

US-Verteidigungsminister überraschend zu Besuch in Bagdad

Der amtierende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan ist überraschend zu einem Besuch in Iraks Hauptstadt Bagdad eingetroffen. Dort wollte er sich mit Präsident Barham Salih und Regierungschef Adil Abdel Mahdi treffen.

Agentur
sda
Dienstag, 12. Februar 2019, 10:35 Uhr Bagdad
Der amtierende US-Verteidigungsminister Shanahan will mit der Regierung in Bagdad über den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sprechen. (Archivbild)
Der amtierende US-Verteidigungsminister Shanahan will mit der Regierung in Bagdad über den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sprechen. (Archivbild)
KEYSTONE/EPA ISP POOL/MARTIN H. SIMON / POOL

Das hiess es am Dienstag aus irakischen Regierungskreisen. Dabei sollte es um den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehen. Shanahan hatte am Montag bereits überraschend die afghanische Hauptstadt Kabul besucht.

US-Präsident Donald Trump hatte Anfang des Monats in einem Fernsehinterview erklärt, die im Irak stationieren US-Truppen sollten weiterhin dort bleiben, um den Iran zu beobachten. Salih und andere Politiker des Landes kritisierten danach, die US-Truppen hätten für eine solche Aufgabe keine Erlaubnis der irakischen Regierung.

Der schiitische Iran hat starken Einfluss auf die Politik im Nachbarland Irak, wo die Schiiten die Mehrheit der Bevölkerung stellen. Teheran unterstützt unter anderem die im Irak mächtigen schiitischen Milizen. Auch zahlreiche hohe irakische Politiker pflegen enge Kontakt zum Iran.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

SO schreibt sda:
"US-Präsident Donald Trump hatte Anfang des Monats in einem Fernsehinterview erklärt, die im Irak stationieren US-Truppen sollten weiterhin dort bleiben, um den Iran zu beobachten. Salih und andere Politiker des Landes kritisierten danach, die US-Truppen hätten für eine solche Aufgabe keine Erlaubnis der irakischen Regierung."
Klar haben die USA keine Erlaubnis, agieren die USA GEGEN die Interessen des jeweiligen Landes - wie hier: Irak - aber deswegen ist der US-Verteidigungs- alias Angriffsminister ja dort z.B. im Irak, um die USAchse des Bösen durchzusetzen.
Dass die USA im Prinzip alle Länder zunehmend im Würgegriff haben, Iran von den (deswegen) US-besetzten Irak und Afghanistan im Sandwich gepresst ist, ist den gewissenlosen Europäern offenbar genauso egal wie der US-Sturz des lupenrein demokratisch gewählten Arztes Allende 1973 in Chile, bloss vergessen die "Westlichen-Werte"-Europäer suizidalerweise, dass sie bereits ebenfalls bis unter die Haarwurzeln US-besetzt sind (Beispiele: 1. EU-Position zu Venezuela auf US-Befehl; 2. Die EU erklärte mit Über-Nachdruck, am Iran-Atomdeal festzuhalten, den die USA - die noch jeden Vertrag brachen, seit sie an der Ostküste auf diesem seither verdammten Kontinent America Fuss fassten - brachen, jedoch die SO 12.2.2019 schreibt: "Diese Absichtserklärung konnte bisher aber nicht umgesetzt werden."
US-Endsieg-Endziel ist der US-Angriffskrieg gegen Russland (Russland als heutige "Native Americans" bzw. US-Raubmord-Targets):
https://www.youtube.com/watch?v=ZQnnQzrc8KQ
Siehe meine Kommentare:
https://www.suedostschweiz.ch/politik/2019-02-08/usa-wollen-mehr-einflu…
https://www.suedostschweiz.ch/politik/2019-02-11/us-aussenminister-warn…