×

So lassen sich die höchsten Bündner feiern

Wenn der höchste Bündner gewählt wird, wird traditionellerweise am Anschluss an die Grossratssession der neue Standespräsident oder die neue Standespräsidentin in seiner/ihrer Heimat gefeiert. Wir haben einige Eindrücke der vergangenen Standespräsidentenfeiern zusammengetragen.

Südostschweiz
Montag, 11. Februar 2019, 04:30 Uhr Sie prägten Graubünden

An der Standespräsidentenfeier wird traditionsgemäss der neue «höchste Bündner» in seiner Heimatgemeinde hochleben gelassen. Tina Gartmann-Albin wurde im September 2018 als neue Standespräsidentin gefeiert. Ihre Feier startete auf dem Churer Theaterplatz. Nach einem musikalischen Willkommensgruss der Grain Square Dixie Band ging es zum Apéro über. Anschliessend zog es die geladenen Gäste ins Festzelt auf dem Kornplatz, wo der Festanlass mit Essen und Ansprachen weitergeführt wurde.

Im Jahr 2017 schöpfte Pontresina für «seinen» Martin Aebli aus dem Vollen. Im Jahr davor ist der Engadiner Michael Pfäffli zum höchsten Bündner gewählt worden. Auch er wurde von seinem Dorf, seiner Familie und seinen Grossratskollegen gebührend gefeiert.

2015 wurde Vitus Dermont zum Standespräsidenten gewählt. Mit der Standespräsidentenfeier in Laax wurde auch er gebührend geehrt. (siehe Bildergalerie oben)

Kommentar schreiben

Kommentar senden