×

Reiter verzögern den Fussball auf der Oberen Au

Die Sportanlagen der Stadt Chur werden definitiv in Etappen erneuert und ausgebaut. Die Reithalle Chur AG will bis 2023 auf der Oberen Au verbleiben. Das neue Hauptspielfeld mit Tribüne kann deshalb erst verspätet gebaut werden.

Südostschweiz
Montag, 11. Februar 2019, 15:16 Uhr Projekt «Eisball»
Der Bau der Tribüne und des Hauptspielfelds verzögert sich.
VISUALISIERUNG HRS REAL ESTATE

Das Abstimmungsresultat im vergangenen Jahr war überdeutlich: Die Churer Bevölkerung will das Projekt «Eisball» und damit neue Sportanlagen auf der Oberen Au. Zehn Jahre lang hat die Stadt für die Erneuerung und den Ausbau ihrer Sportanlagen gekämpft und ihr Ziel damit endlich erreicht.

Idealerweise sollte das Projekt mit dem Namen «Eisball» so rasch wie möglich realisiert werden - bestenfalls in einem Zug. Wie die Stadt nun mitteilt, wird dies jedoch nicht möglich sein. Bereits in der Abstimmungsbotschaft sei auf die Abhängigkeit des Bauvorhabens mit der Reithalle auf der Oberen Au hingewiesen worden. Diese müsste ihren Standort vor dem Auslaufen des Baurechts im Jahr 2023 aufgeben, damit die neuen Sportanlagen in einem Zug entstehen könnten. «Trotz intensiver Lösungssuche wird die Reithalle Chur AG bis 2023 auf der Oberen Au verbleiben», schreibt die Stadtkanzlei.

Nachdem die Reithalle Chur AG auch das letzte Angebot der Stadt ausgeschlagen habe, betrachte der Stadtrat die Verhandlungen nun als gescheitert. Ein Angebot war ein Ersatzstandort auf der Unteren Au. Ein weiteres war eine Entschädigung von 300'000 Franken für die vorzeitige Beendigung des Baurechtsvertrags. Dieser Betrag hätte durch die Stadt bei einem Verzicht auf eine Etappierung eingespart werden können.

2025 soll das Projekt zum Abschluss kommen

Die Umsetzung des Projekts «Eisball» muss also in Etappen erfolgen. In einer ersten Etappe werden die Trainingseishalle und vier Naturrasenplätze realisiert. Deren Eröffnung ist für August 2021 geplant. Die zweite Etappe wird dann realisiert, sobald das Baurecht der Reithalle Chur AG abgelaufen ist. Dann werden das Tribünengebäude und das Hauptspielfeld gebaut, das im März 2025 eröffnet werden soll. Von der Etappierung nicht tangiert sind die Trainingseishalle, die Mühlbachverlegung und der Skatepark, wie die Stadt schreibt.

Der Stadtrat plane aber, eine Ausschreibung für den Betrieb einer neuen Reithalle am Standort Untere Au durchzuführen. Sollte der Gemeinderat diesem Plan zustimmen, könnte die Unterstützung der Stadt geklärt und aufgrund der bestehenden Zonierung rasch eine neue Lösung realisiert werden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden