×

Ein weiterer grosser Auftritt für den Kinderchor Kaltbrunn

Das Weihnachtskonzert bei Kerzenlicht im Zürcher Fraumünster und in der Stadtkirche Glarus ist beliebt – die Aufführungen sind stets ausverkauft. Dieses Jahr singt erstmals der Kinderchor Kaltbrunn mit.

Linth-Zeitung
Donnerstag, 26. September 2019, 04:30 Uhr Weihnachtskonzert
Der Kinderchor Kaltbrunn steht vor seinem nächsten grossen Auftritt: Am Weihnachtskonzert in Zürich und Glarus treten die rund 20 Mitglieder auf. Das Bild zeigt den Chor beim weihnachtlichen Fernsehauftritt mit Esel vor zwei Jahren.
ARCHIV

Mehr als 150 Mitwirkende begeistern jedes Jahr beim Weihnachtskonzert von Christoph Kobelt das Publikum. Vier Chöre, Solisten, Blech- und Holzbläser, Streicher, Organisten und Schlagwerker erzählen die in Musik gesetzte Weihnachtsgeschichte. Und das in einer Kirche, die durch das Licht Hunderter Kerzen erhellt ist. Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten sind dabei im ganzen Kirchenraum und auf allen Emporen aufgestellt. Ein Erzähler verbindet die einzelnen Musikstücke und Chöre mit den dazugehörenden biblischen Texten.

Dieses Jahr kommt es zum erstmaligen Engagement des Kinderchors Kaltbrunn.

Im Frühling wurde Daniel Winiger, Leiter des Kinderchors Kaltbrunn, angefragt, ob er bei diesem grossen und festlichen Adventskonzert mitmachen würde. Anfangs September wurde der Vertrag definitiv unterzeichnet. Nach dem Auftritt in der Weihnachtssendung des Schweizer Fernsehens vor zwei Jahren und der letztjährigen Konzertreise nach Rom steht somit ein weiterer Höhepunkt im vielfältigen Schaffen des Kinderchors bevor.

Schon über 80 Aufführungen

Das Weihnachtskonzert bei Kerzenlicht geht auf eine Idee von Christoph Kobelt zurück. Der 64-jährige Glarner Kirchenmusiker und Kulturpreisträger hatte bereits als 18-Jähriger den Wunsch, die Weihnachtsgeschichte in der Stadtkirche Glarus mit Chören, Solisten und Instrumentalisten musikalisch darzustellen. 1977 fand eine erste Aufführung statt, ein Jahr später wurde die im Wesentlichen noch heute gültige Fassung gezeigt – schon damals mit Kerzenbeleuchtung. «Das warme Licht liess die einzelnen Musikstücke und die im riesigen Kirchenraum verteilten Musizierenden und Zuhörenden zu einem Ganzen zusammenwachsen», beschreibt Kobelt den damaligen Eindruck.

Die musikalische Weihnachtsgeschichte erlebte seither in Glarus, im Fraumünster Zürich und in der Eglise rouge in Neuenburg schon über achtzig Aufführungen. In den Anfangsjahren waren der Kinder- und Jugendchor Glarus sowie der Kinderchor Neumünster dabei, die über die Jahre von weiteren Kinder- und Jugendchören ergänzt und abgelöst wurden. Dieses Jahr nun kommt es zum erstmaligen Engagement des Kinderchors Kaltbrunn. Er besteht zurzeit aus rund zwanzig Kindern und Jugendlichen, das Durchschnittsalter liegt bei etwa fünfzehn Jahren. Der Kinderchor wird finanziert durch einen Trägerverein, der seinerseits das Geld von der Gemeinde Kaltbrunn erhält. Weitere Beiträge leistet die Musikschule Gommiswald.

Vergessene Weihnachtslieder

Von den insgesamt zweiundzwanzig Nummern des Weihnachtskonzerts wirkt der Kinderchor in vier Liedern mit und gibt da vor allem den Hirten eine Stimme. Kobelts Werk bietet die Gelegenheit, zahlreiche altbekannte, heute etwas in Vergessenheit geratene Advents- und Weihnachtslieder wieder zu hören, wie «Es kommt ein Schiff geladen» oder «Joseph, lieber Joseph mein». Die Proben haben bereits begonnen, denn Daniel Winiger hat den Ehrgeiz, dass sein Kinderchor alle Lieder auswendig singt.

Winiger leitet den Kinderchor seit seiner Gründung im Jahr 1976. Der Chorleiter der Kantorei St. Georg und des Kirchenchors Eschenbach, der auch als Organist in Kaltbrunn und Eschenbach tätig ist, folgt damit seinem Credo, dass man den musikalischen Nachwuchs selber heranbilden muss. Dass der Kinderchor bald vor grossem Publikum in Zürich auftreten kann – die Konzerte im Fraumünster sind jeweils rasch ausverkauft – sei für die Kinder und Jugendlichen ein ganz besonders schönes Erlebnis, sagt Winiger.

Das Weihnachtskonzert findet am 12. und 13. Dezember, jeweils um 20 Uhr im Fraumünster Zürich statt. Für diese Aufführungen können die Tickets bereits bestellt werden (33 bis 58 Franken). Eine weitere Aufführung findet am 14. Dezember um 18 Uhr in der Stadtkirche Glarus statt. Für dieses Konzert gibt es keinen Vorverkauf, es wird eine Kollekte erhoben.

Kommentar schreiben

Kommentar senden